Spätburgunder Dornfelder



Die Weinbauregion Rheinhessen/Pfalz lockt die Liebhaber eines edlen Tropfens nicht nur mit guten Weinen der Sorte Spätburgunder. Auch die Rebsorte Dornfelder wird hier angebaut und des öfteren in einer Cuvée mit dem Spätburgunder zu einer gelungenen Kombination, die das Herz des passionierten Weintrinkers höher schlagen lässt. Waren in den siebziger Jahren gerade einmal 100 Hektar mit den Reben des Dornfelders bepflanzt, so sind heutzutage ganze 3.400 Hektar in Rheinhessen mit Rebstöcken der jüngsten Neuzüchtung unter den deutschen Rotweinen bestückt.

Einst haftete dem Dornfelder eher der Geruch eines simplen Tafelweins an; viele Winzer haben hier jedoch gute
Spätburgunder Dornfelder
Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass qualitativ hochwertige Weine der Sorte Dornfelder oder eben zum Beispiel die Cuvées mit dem Spätburgunder sich nicht verstecken müssen.

In Bezug auf die Ansprüche der Weinrebe ist der Dornfelder das genaue Gegenstück zum Spätburgunder: Ertragreich, unempfindlich und kräftig. Aus den robusten Trauben werden in erster Linie trockene bis halbtrockene Weine ausgebaut. Im Spätburgunder findet der Dornfelder sein perfektes Pendant in Sachen Geschmack, Aromen und Farbton. Beide zeichnen sich durch ihre ausgeprägten fruchtigen Aromen aus und ergeben kraftvolle Rotweine. Durch die tiefrote Farbe, die charakteristisch ist für den Dornfelder, erhält der Wein auch optisch eine satte und samtige Anmutung.

Eine Cuvée aus diesen beiden Traubensorten ist von daher fast ein Garant für einen sehr guten Rotwein aus deutschen Landen.