Spätburgunder aus Amerika



Dem einen oder anderen Weintrinker mögen sich da zunächst die Haare aufstellen, doch so manche Lagen in Übersee, speziell im Westen der Vereinigten Staaten, liefern durchaus passable Tropfen – und oft sogar viel mehr als das. In den USA gedeiht der Spätburgunder beispielsweise in den etwas kühleren Weinanbaugebieten wie Oregon vortrefflich: Dieser auch landschaftlich teils sehr reizvolle Bundesstaat hat sich schon längst zum heimlichen Wettbewerber und handfesten Konkurrenten des sonnigen Kalifornien gemausert, wenn es darum geht, qualitativ hochwertige Weine mit individuellem Touch hervorzubringen.

Das Klima in Oregon ist dem europäischen nicht unähnlich; die gemäßigten Winter in Kombination mit nicht zu trockenen Sommern haben zunächst einige wagemutige Weinbauern in den Norden gelockt. Erst seit etwa 50 Jahren baut man hier nach allen Regeln der Kunst Wein an – und erzielt speziell im Fall des Spätburgunders mit europäischen Reben sehr gute Erfolge.

Spätburgunder USA
Inzwischen ist fast die Hälfte der gesamten Weinanbaufläche Oregons mit der ebenso edlen wie sensiblen Spätburgundertraube bestückt. Besonders die Gegend rund um den Willamette River, südlich von Portland gelegen, überzeugt mit köstlichen Rotweinen der Sorte Pinot Noir. Fans der in Oregon erzeugten Spätburgunderweine behaupten gar, sie wären den europäischen geschmacklich weitaus näher als die in Kaliforniern hergestellten.

Selbstredend ist dennoch auch der in Kalifornien erzeugte Spätburgunder eine Größe für sich, liefert doch dieser amerikanische Bundesstaat bei weitem das Quantum an US-Weinen schlechthin. Von den über 1.200 ansässigen Weinbaubetrieben haben sich so manche auf die Erzeugung von Spätburgunder spezialisiert. Man schätzt, dass in Amerika und vornehmlich in Kalifornien und Oregon, insgesamt knapp 14.000 Hektar Fläche mit Reben der Sorte Spätburgunder bestückt sind.

Wie wichtig die edle Traubensorte in den Staaten ist, zeigt auch, dass es in diesem Jahr gleich vier große Festivals rund um den Pinot Noir in ganz Amerika geben wird: Bei den „Pinot Days“ - laut Angaben des Veranstalters handelt es dabei um die größte Zusammenkunft von Spätburgunder-Erzeugern weltweit - treffen sich die Fans des roten Spitzenweines, um edle Tropfen von zahlreichen Winzern aus Kalifornien, Oregon sowie aus Ländern wie Frankreich oder Australien zu verkosten.